Unser technischer Fortschritt

1. Die Spitze
Euro-Patent Nr. 0544 639 A1
Deutsches Gebrauchsmuster: G 911 4765.4
1992 gelang dem HW-Forschungsteam unter der Leitung von Herrn Dipl. lng. Herwig Haböck
eine Neuentwicklung, die das Einschlagen von Chromstahlplatten entscheidend verbessert.

Die Spitze erleichtert entscheidend die Verteilung der Sandkörner in der Mauerfuge. Zusätzlich wird durch das Ausweiten des Eintreibkanals die Reibung an der Plattenoberfläche verringert. Weniger Energieaufwand beim Eintreiben der HW-Edelstahlsperre schont die Mauer.
Die patentierten HW-Edelstahlplatten mit Spitze dringen schonender in das Mauerwerk ein. Durch die Keilwirkung kommt es zur Erhöhung der Einschlaggeschwindigkeit und zu einer Verminderung der Reibung.
Sperre ohne Spitze
Sperre mit Spitze
HW-Edelstahlsperre ohne Spitze
HW-Edelstahlsperre mit Spitze


2. Der kurze Schlaghammer
mit kleinem Gestell (Euro-Patent Nr.0475932)
Ein neues, vereinfachtes und verkleinertes HW-Einschlaggerät erhöht die Schlagleistung um ca. 10% und ermöglicht ein einwandfreies Arbeiten auch bei begrenzten Raumverhältnissen.


3. Das Fugeneisen
AT Patent Nr. 401 248
DE Patent Nr. 195 40 729
Der Abstand der Ziegelkanten im Bereich der Mörtelfuge ist im Regelfall kleiner als die Dicke des Werkzeugschnabels. Die Isolierplatten können daher nicht zur Gänze in das Mauerwerk eingetrieben werden wie dies zum Beispiel bei Sichtmauerwerk erforderlich ist.

Das HW-Team hat daher ein Zwischenstück zum Nachschlagen der Isolierplatten entwickelt - das so genannte Fugeneisen. Dieses Werkzeug ist so schmal, daß es die Kanten der Ziegel im Bereich der Mörtelfugen nicht beschädigt. Die Isolierplatten können so tief eingeschlagen werden, daß ein Verfugen möglich wird. Die Stirnseiten der Isolierplatten sind damit an der Außenseite des Mauerwerks nicht mehr sichtbar.

Problematisch war bisher das Einschlagen von Isolierplatten in eine Mörtelfuge unmittelbar über oder unter einem Sockelvorsprung. Aufgrund der Ausbildung des Schnabels der Schlagwerkzeuge mußten die Ziegel der Sockel schräg abgestemmt werden. Das neue HW-Fugeneisen macht dieses Abstemmen überflüssig.

Schlagwerkzeug


Weitere Vorteile des patentierten HW-Systems
Die Mauertrockenlegung nach dem HW-System ist ein sicheres, kostengünstiges, zeitsparendes und praxiserprobtes Verfahren. Zudem ist die HW-Edelstahlsperre in Spitzenqualität ist dicht, überprüfbar, wartungsfrei und überdauert mit Sicherheit Generationen.

- die neuen Chromstahlplatten mit Spitze dringen schonender in das Mauerwerk ein
- die Spitze erleichtert entscheidend die Verteilung der Sandkörner in der Mauerfuge
- zusätzlich wird durch das Ausweiten des Eintreibkanals die Reibung an der Plattenoberfläche verringert
- weniger Energieaufwand beim Eintreiben der HW-Chromstahlsperre schont die Mauer
- Versuche mit den neuen HW-Chromstahlplatten in ganz Europa haben gezeigt,
   daß das Anwendungsgebiet erheblich erweitert werden konnte